Und schwupp…

…wieder ist ein Tag rum. Jetzt schon der 4. – also habe ich nur noch 10 Tage… Unglaublich wie schnell das geht 😉 Heute war wieder ein „Fahrtag“ – es war nämlich auschecken im Rob Roy Hotel angesagt und einchecken im Lanchester Hotel in Oban. Meine Route war auch heute wirklich wieder ein totales Highlight (Berge und me(e)hr war das Motto).

Ich habe als erstes einen Abstecher zum Loch Lomond gemacht. Dort wollte ich ein wenig wandern gehen – hab ich auch getan – allerdings natürlich wieder nicht den richtigen Weg genommen und deshalb war ich schneller zurück als ich wollte. Der Weg war zwar kurz aber dafür steil. Eigentlich nix für Leute mit Höhenangst wie mich – aber gut – das konnte ich ja vorher nicht wissen und in der Hälfte abbrechen und die Aussicht verpassen, dass wollte ich nun auch nicht. Hier das Beweisfoto (ich hoffe Ihr könnten den Loch Lomond im Hintergrund erkennen – ist leider etwas überbelichtet)

Von da aus ging die Strecke (mit dem Auto zu fahren) erstmal ziemlich lang weiter um den Loch Lomond – der ist ja immerhin 40 km lang. Ich habe deshalb noch den ein oder anderen Stopp am Seeufer eingelegt und das Wetter genossen. Apropos – zu dem strahlenden Sonnenschein gab es noch 21 Grad dazu 😎

Aber auch irgendwann sind die 40 km am See vorbei und es geht weiter – zack nächster See bzw. nächstes Loch… Da gab es heute einige von (Loch Fyne, Loch Awe, und so weiter…) Und das beste daran – die liegen alle zwischen Wahnsinns Bergen. Was ein Panorama. Das war zwischendurch so schön das ich fast angefangen hätte zu heulen! Pures Glück also 😊

Hier dann mal die Berge:

Das war an der Old Military Road. Die ist wohl ziemlich berühmt (ich hatte vorher zumindest schonmal davon gehört) und bei Motorradfahrern auch wieder sehr beliebt. Da die Straße diesmal aber ziemlich breit war, hatte ich auch Spaß dran.

Nach dieser schönen Bergroute gab es denn nächsten Zwichenstopp in Inveraray. Dort wurde natürlich erstmal wieder ein Castle besichtigt. Hatte ich ja schließlich heute noch gar nicht. Und bei dem Wetter guckt man sich dann auch mal den Garten an ne?!

Das Schloss ist übrigens immer noch bewohnt und Stammsitz der Herzöge von Argyll (die zum Clan der Campbells gehören). Das Schloss konnte also nicht vollständig besichtigt werden weil ein Teil bewohnt wird. Für eine 5-köpfige Familie reicht aber auch die Hälfte des Schlosses so gerade aus oder?!

Ach so falls hier jemand nicht glaubt, dass ich die Schlösser auch tatsächlich von innen besichtige – hier mal ein Beweisfoto (aus der Waffenkammer):

Und dann hab ich so für mich gedacht – so reicht jetzt auch irgendwie für heute. Dann komm ich mal zeitig an meiner Unterkunft für die nächsten 2 Nächte an. Aber dann kam aus dem nichts ein Schild an der Straße „St. Conans Kirk“ – ja da ging es aber ab auf die Bremse und links auf den Parkstreifen. Denn wer meinen Blog schon vor Reiseantritt gelesen hat, der erinnert sich vielleicht daran, dass ich schon davon geschrieben habe. Da hat der Sohn seiner Mutter eine Kirche gebaut, damit sie es Sonntags nicht so weit zur Messe ins nächste Dorf hatte. Und dann steh ich davor und falle bald vom Glauben ab (also bin ich ja eh schon längst… egal…) Have a look at this (passte nicht mal komplett aufs Foto):

Da bin ich natürlich auch erstmal reingegangen – ausnahmsweise mal eine Sehenswürdigkeit ohne Eintritt!!! Yippieh! (Vermutlich ist die Kirche einfach nicht berühmt genug – ich war auch ganz alleine da – ziemlich unheimlich innen irgendwie so teilweise…)

Aber wirklich schön! Also da können unsere Kirchen nicht so recht mithalten – und dies hier war quasi eine „private“!

Das war es aber heute dann auch wirklich mit Sehenswürdigkeiten. Kurz drauf bin ich in Oban (auf der Karte links von Aberfoyle und nicht oben – kleiner Wortwitz – haha… ja war nicht so gut ich weiß) angekommen und musste feststellen, dass dieser Ort Tourismus pur ist. Überhaupt nicht meins!!! Das war aber auch eh nicht so richtig mein Tag heute (warum kann ich Euch nicht mal sagen aber irgendwie war ich durchweg müde und leicht nörgelig) und dann kam ich halt in Oban an und das Hotel stellte sich eher als ein Flopp raus, für die Tourist Info war ich zu spät, zum Essen zu früh, usw….

Morgen werde ich also den Tag außerhalb von Oban verbringen (im besten Fall bei schönem Wetter in ebenso schöner Landschaft) und erst spät ins Hotel zurück kommen. Zum schlafen reichts halt… Achso aber man kann allem etwas positives abgewinnen – die Aussicht ist schön (so direkt an einer Bucht zum Atlantik):

 

 

 

 

Das soll es dann für heute gewesen sein – ich geh glaub ich jetzt gleich schon schlafen (ist ja Erholungsurlaub – da kann man ruhig mal um 20 Uhr im Bett liegen).

Best Regards from the beautiful Scotland with the beautiful Weather 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: