Was für…

…ein Tag! Ich bin fast 400 km gefahren um zu sehen was ich gerne sehen wollte und dann um ca. 18.30 Uhr an meiner nächsten Unterkunft anzukommen!

Der Tag startet kalt, sonnig und mit einer super Aussicht auf die tiefhängenden Wolken über’m Wasser und zwischen den Bergen.

Na dann mal los. Ab nach Ullapool in den rauhen Norden. Das waren schon mal knapp 3 Stunden Autofahrt. Aber dann hätte ich ja noch gar nichts besonderes gesehen außer Landschaft?! Geht ja gar nicht – also ab an der Unterkunft vorbei zu den ersten Sehenswürdigkeiten im Norden!

Ganz ehrlich? Ich hab erst gedacht, ich bekomme nicht ein vernünftiges Foto heute. Ich hab ständig vor lauter staunen und auf die Strecke achten (Kurvenreich und extrem bergig) die Parkplätze verpasst. Die Landschaft an der Strecke war halt total beeindruckend aber das können die Fotos gar nicht richtig rüberbringen fürchte ich. Ich hoffe es klappt trotzdem einigermaßen:

Das war noch kurz vor Ullapool.

Dann ging es an Ullapool mit der blühenden Landschaft bald vorbei…

Der Berg auf dem Bild ist übrigens was besonderes:

Die Geologen unter euch werden jetzt ziemlich begeistert und beeindruckt sein?!

Weiter gehts (lange Zeit nuuur Berge und Seen und sonst nichts) – erstmal ab zum Friedhof in Balnakeil. Denn in dem verlassenen Dorf auf dem Friedhof liegt u.a. John Lennons Tante und ein Mörder begraben. Hab natürlich beide Gräber nicht gefunden – wobei es bei einem Mörder wohl auch nicht extra auf dem Grabstein vermerkt wurde – vermute ich zumindest mal…

Von da aus dann aber erstmal weg vom Tod und zurück zur Entspannung – Beachtime (bei 8 Grad… jaja der Norden ist doch etwas kühler!)

Und weiter zum nächsten Strand (der sogar eine Auszeichnung für seine Schönheit bekommen hat!) – Sango Sands:

Und ich wieder mit Sturmfrisur – dafür bekomme ich wohl keine Auszeichnung oder?!

Nääächsteeeer Halt: Smoo Cave. Eine Höhle mit 3 Kammern die durch einen Bach geschaffen wurde. In die 3. Kammer kommt man allerdings nur mit einem Boot.

 

 

 

 

Das war echt cool zu sehen. Und oberhalb des Eingangs nisten überall Möwen. Das Gekreische war doch etwas unheimlich muss ich zugeben. 😨

Und von dort aus – dem gefühlten Ende der Welt – ging es dann die Strecke zurück zur Unterkunft. Natürlich nicht ohne zahlreiche Fotostopps. 😊 Ich zeige euch warum und hoffe Ihr versteht es 😉

Und dann war da außer Bergen und Seen natürlich noch eine Burgruine 😁

 

 

 

 

Ardvreck Castle – eine Festung der MacLeods (die waren auch echt überall oder halt ganz viele – so wie bei uns Müller, Meier, Schulz oder so…) die um 1590 rum gebaut wurde.

Tja und dann zu guter letzt – herzlich Willkommen im Morefield Motel in Ullapool – gerne können Sie Ihr Auto mit ins Schlafzimmer nehmen!

Das Foto habe ich vor’m Bett stehend geknippst… 😂

 

Es war ein langer Tag, daher auch der späte Bericht. Erschöpfte aber zufriedene Grüße aus dem Norden 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: