Das war…

…aber mal ein Bummeltag heute. 🙄 Mein Wecker hat um 7.00 Uhr geklingelt und ich hab gedacht – ne geht gar nicht. Heute nicht! Also Wecker aus und rumdrehen. Da war eigentlich schon klar, dass ich das FrĂŒhstĂŒck verschlafe. Das war nĂ€mlich von 8.00 bis 9.00 Uhr – aufgestanden bin ich um 9.30 Uhr und losgefahren um 10.45 Uhr…. Eigentlich wĂ€re ich auch einfach den ganzen Tag im Bett geblieben aber das geht ja auf gar keinen Fall kurz vor Reiseende! Heute war schließlich schon Tag 11 von 14 😣

Also wieder ab in den Norden. Erstmal ĂŒber eine Stunde Autofahrt und dann ein Castle besichtigen. Schlappe 11 Pfund Eintritt und dann darf man im Schloss nicht mal Fotos machen 😐 Aber von außen war es ja auch wirklich schön – seht selbst:

 

 

 

 

Ein MĂ€rchenschloss quasi. Das war ĂŒbrigens das Dunrobin Castle in dem Lord Strathnaver wohnt. Die VorfĂŒhrung des herzoglichen Falkners hab ich natĂŒrlich wieder verpasst 😕 Ach den „Garten“ hab ich mir aber angeguckt – hĂ€tte ich fast vergessen…

 

 

 

 

Nett und so bescheiden…oder?!

Von da aus bin ich nur noch ein kleines StĂŒck weiter Richtung Norden gefahren und habe mir noch den eisenzeitlichen Cairn Laith Broch angeguckt.

 

 

 

 

Die Frau in dem ehemaligen Rundhaus ist ĂŒbrigens aus Australien und reist ebenfalls zum ersten mal alleine. Allerdings 4 Wochen – 2 Wochen Schottland und dann 2 Wochen Irland. Muss sich ja auch lohnen bei so einer weiten Anreise…

Von da aus wollte ich wieder etwas sĂŒdlicher (und eher Richtung Ullapool) zum Carbisdale Castle. Das war in meiner Landkarte eingezeichnet, im ReisefĂŒhrer stand aber nix dazu. Jetzt weiß ich auch warum. Das ist nĂ€mlich in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Dabei sah die Auffahrt schon so vielversprechend aus:

 

 

 

 

Ich kam an das Schloss selbst aber leider nicht nah genug fĂŒr ein gutes Foto ran weil da Waldarbeiter zugange waren.

Könnt Ihr die Ausmaße hinter den BĂ€umen erahnen? Auf dem RĂŒckweg hab ich noch ein Foto aus der Ferne machen können – dafĂŒr musste ich natĂŒrlich mal wieder gegen meine Höhenangst ankĂ€mpfen und auf eine GitterrostbrĂŒcke ĂŒber einem Fluss 😓

 

 

 

 

 

Und das war die BrĂŒcke von der aus ich das Foto gemacht habe…Sieht auf dem Bild gar nicht so hoch aus wie es tatsĂ€chlich war! WIRKLICH!!!

 

 

 

Dann dachte ich, könnte ich auf dem RĂŒckweg ja noch bei den Fall of Shins vorbei aber wieder Pustekuchen. Baustelle – Straße gesperrt. Einen Umweg wollte ich nicht extra noch fahren. Ist aber vermutlich nicht sooo schlimm weil die Sensation da eigentlich die Atlantiklachse sind die im SpĂ€tsommer den Wasserfall raufspringen um zu Ihren LaichplĂ€tzen zu kommen. Also eh falsche Jahreszeit. 😞

Tja also ohne weitere Stopps ĂŒber die 30 km lange Single Track Road wieder zurĂŒck ins Motel. Da habe ich mir dann erstmal ein Bad gegönnt und bin lecker Essen gegangen. Das hatte ich mir nach diesem bummeligen und leicht verpatzten Tag verdient, fand ich.

 

 

 

 

Ich möchte anmerken das ich ja kein FrĂŒhstĂŒck und quasi auch kein Mittagessen (ein MĂŒsliriegel und 2 Milchbrötchen ĂŒber den Tag verteilt zĂ€hlen nicht als vollwertige Mahlzeit!) hatte. Nur bevor mir wieder der Stempel BuffetfrĂ€se aufgedrĂŒckt wird 😉

Das war dann auch schon der letzte Tag im hohen Norden (wobei ich heute gar nicht ganz oben war). Morgen geht es dann auf zur letzten Unterkunft in Carrbridge. Das ist dann auch wieder ein B&B.

Also Leute – 3 Tage noch dann ist der ganze Spaß schon wieder vorbei und es heißt Home sweet home – I’ll be Back!!!

So denn – stay tuned!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefÀllt das: