I feel Slovenia…

Wer hätte das gedacht?! Da verschlägt es mich doch in diesem Jahr einfach mal in ein Land, dass vermutlich kaum jemand auf seiner Reiseziel-Liste hat. Willkommen in Slowenien! (Die Überschrift ist übrigens der Tourismus Slogan von Slowenien) Im Familien-/Freundeskreis kam natürlich direkt die Frage auf, wieso denn Slowenien?! Wie biste denn darauf gekommen? 🤔

Tja das kann ich gar nicht mehr so genau beantworten… 🤷‍♀️ Ich habe nach einem Reiseziel gesucht, dass mit dem Auto zu erreichen ist, tolle Landschaft und Natur zu bieten hat, nicht zu überlaufen ist und irgendwie auch ungefährlich (so allein…). Und dann hat die ganze googelei mich halt irgendwie zu Slowenien geführt.

Nachdem das Ziel feststand , war also nur noch die Frage wie und wo wohnen. Weitere Abende mit Mister Google haben mich dann zu Airbnb gebracht. Da habe ich dann (zum ersten Mal) gebucht. Ein schönes kleines Holzferienhaus am Waldrand für bis zu 12 Personen ist es geworden. (Hier übrigens die nächste Frage – ich verrate nicht von wem – „Kannst du auch mal normal Urlaub machen?“ 😂) Das Haus habe ich für die kompletten 12 Tage Urlaub gebucht. Da Slowenien nicht so Riesengroß ist, kann man hier super eine Standortreise machen. 👍

Und nun sitz ich hier – glücklich und zufrieden mit einem Glas Wein vor meinem Haus, lasse mich von Mücken auffressen und schreibe für Euch. 😊

Da die Strecke von zu Hause bis zu meinem Feriendomizil doch recht lang (1.100 km) ist, habe ich für die Hin- und Rücktour eine Zwischenübernachtung eingeplant – so dass ich insgesamt 14 Tage unterwegs bin. Los ging die Reise gestern morgen um 6.45 Uhr. Für die erste Zwischenübernachtung hatte ich ein Zimmer in einer Pension in Oberschönau am Königssee gebucht. (Die erste Etappe hatte also knapp 750 km) Bis München sah auch alles gut aus, der Verkehr lief flüssig, Wetter war gut, alles schick. Demnach wäre ich nach ungefähr 7 Stunden am Zwischenziel angekommen (so ca. 14 – 14.30 Uhr) und hätte mir da noch ´nen schönen Pfingstsonntag gemacht. Aaaaaber ab München wurde es eine echte Geduldsprobe und ziemlich nervig. Stockender Verkehr, Stau, etc…. (Hätte mir ja auch vorher mal jemand sagen können, dass Baden-Württemberg und Bayern Pfingstferien haben – das Rammstein Konzert in München war da als Staugrund schon nebensächlich…)🤦🏼‍♀️

Ich kam also nach 10 Stunden ziemlich fertig und entnervt an der Pension an und habe was gemacht?! Genau – NICHTS – Gar nichts… Ich war nicht wandern, habe den Königssee nicht gesehen, bin nicht mehr essen gegangen, nix – das war so als Auftakt eigentlich nicht gedacht… 🤦🏼‍♀️

Angekommen (vor der Unterkunft in Schönau)

Und da es heute morgen bei der Weiterreise am regnen war, habe ich mir also wieder nichts im Berchtesgadener Land angeguckt (außer die Landschaft am Wegesrand – sehr schön), sondern bin direkt nach dem Frühstück ins Auto gestiegen und durchgefahren. Ich hatte ja auch ein wenig Sorge, dass der Verkehr heute genauso chaotisch würde wie gestern. 🙈 Aber ich hatte Glück. Heute dann Abfahrt um 8.45 Uhr in Schönau und ab durch Österreich bis Slowenien. (Zweite Etappe dann heute mit ca. 350 km). Also ich persönlich war ja noch nie in Österreich und bin da auch noch nie durchgefahren – aber das scheint da ja auch wirklich schön zu sein… 😉 Was man halt so zwischen den ganzen Tunnel(s/n/l???) (u.a. Katschbergtunnel mit knapp 6 km Länge und Karawankentunnel mit knapp 8 km Länge) sehen konnte.

Da ich heute relativ gut durchgekommen bin, war ich bereits in der Mittagszeit bei 30 Grad das erste Mal an meinem Ferienhaus. 🥵

Das Haus…
Die Aussicht…

Zum Check in war ich mit dem Vermieter aber erst um 15 Uhr verabredet… Also war erstmal Zeit totschlagen angesagt… Bei der Wärme und einem relativ kleinen Zeitfenster von 2 Stunden war mir nicht groß nach Besichtigungen oder wandern… Ich bin also in den nächsten großen Ort zurückgefahren, hab mir da erstmal was getrunken und gegessen und bin im Spar einkaufen gegangen. Da war die Temperatur wenigstens angenehm (also im Spar). Und da ich überhaupt kein slowenisch kann, hat der Einkauf auch relativ lange gedauert und ich bin bis jetzt nicht sicher ob ich da wirklich Sauerrahm und Joghurt im Kühlschrank habe oder vielleicht doch etwas ganz anderes?! Ich werde es wohl morgen beim ersten Kochversuch merken. 🤣

Zum Check in war ich dann immer noch zu früh um 14.30 Uhr an der Unterkunft, aber der Vermieter (und seine Mutter) war(en) zum Glück schon da. Und eins muss man den Slowenen lassen – Gastfreundschaft können die richtig gut!!! Zur Begrüßung ein großes Hallo und erstmal ´n selbstgemachten Erdbeerschnaps 🤪 (Zack – Lampe an – weil mein Mittagessen war ein Berliner mit Vanillefüllung). Frisch gemachte Brote und Bier standen für mich (ganz selbstverständlich) auch schon parat… Da war ich (und bin es immer noch) doch ganz schön begeistert. 😍

Dann erstmal Papierkram erledigen und große Führung durch alle Räume und über´s Grundstück (wo ist das Holz für den Grill, die Axt, welcher Schlüssel für welche Tür, usw.). Und zur absoluten Krönung ist der Matjaz-Maki (mein Vermieter, ungefähr mein Alter, der mal als Englischlehrer in Indien gearbeitet hat und als Skilehrer in Österreich oder der Schweiz?) noch so total nett und organisiert mir sofort mein Urlaubsprogramm. Wenn ich wandern gehen möchte, dann am besten mit seiner Mutter – die kennt sich super aus und würde mich (natürlich) gerne mitnehmen, Kajak fahren oder SUP kann ich am besten in Krka bei einem ehemaligen Olympiateilnehmer (oder sogar Sieger?), da klärt er ´n Termin für mich (vermutlich Sonntag) und kommt evtl. auch mit und am Montag (17. Juni) spielen „Me First an the Gimme Gimmes“ in Ljubljana (die Hauptstadt von Slowenien und nur knapp 20 Minuten entfernt) – da besorgt er Karten für und damit ich (und Nicole) auch was trinken kann, regelt er auch die Taxifahrt.

Übrigens ist Matjaz selbst Musiker, seiner Aussage nach der größte Ramones Fan ever und insgesamt Punkrockfan. U.a. Fan der Beatsteaks, Ärzte und Toten Hosen – dazu wurde von ihm gleich mal „Hier kommt Alex“ angestimmt… Die Toten Hosen hat er beim Skifahren mal kennengelernt – als er Skilehrer war – da wo die Hosen jedes Jahr zum Skifahren sind!? (Keine Ahnung wo…) Durch das Thema kamen wir übrigens zu dem gemeinsamen Konzertbesuch am nächsten Montag…

Ach jetzt hätte ich ja fast vergessen das mit Nicole (siehe oben) noch zu erklären… Nicole kommt am Freitag mit Sky (Ihrem Hund) per Nachtzug bis Ljubljana nach gereist und verbringt die zweite Urlaubswoche mit mir zusammen hier. Da freuen wir uns beide jetzt schon drauf 🥰

Ob ich während meinem Urlaub noch viel schreiben werde, ist nicht sicher. Eigentlich wollte ich viel wandern und besichtigen und hätte dementsprechend viel zu berichten – aaaaber aktuell fühle ich mich ziemlich faul und nach rumliegen im Garten. Das Wetter ist die nächsten Tage eh viel zu warm gemeldet (über 30 Grad) um wandern zu gehen… Eben zog schon das erste Gewitter auf – das ist aber zum Glück an mir vorübergezogen…

Tja -was soll ich noch sagen?! Einfach mal machen ne!?

So denn – stay tuned ✌

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: