Slowenien – zack vorbei

So schnell gehen 14 Tage rum. 😳 Schwupps ist man wieder zuhause, packt den Koffer aus, macht die Wäsche, etc. Und jetzt sitz hier (wieder bei Hitze 🥵) in Deutschland und schreibe den letzten Bericht zum Urlaub.

Wir haben die letzten 3 Tage in Slowenien gar nicht mehr sooo aktiv verbracht. Es war einfach die ganze Zeit unglaublich heiß. Und während ich mit der Sonnenallergie gekämpft habe, hat Nicole verzweifelt versucht sich nicht an Ihren zahlreichen Mückenstichen tot zu kratzen.

Nachdem wir am Montag ja ziemlich viel Programm hatten (wandern, besichtigen und Konzert), haben wir es am Dienstag ziemlich ruhig angehen lassen… Ich habe den Vormittag damit verbracht, den vorherigen Blogartikel zu schreiben und Nicole hat sich in den Schatten gelegt und gelesen. Am Nachmittag war uns das aber dann doch zu blöd und wir sind wir zum nächstgelegenen Fluss Iška gefahren um da wenigstens noch etwas spazieren zu gehen. Vor Ort ist uns dann aufgefallen, dass wir wohl ins Bärengebiet gefahren sind, da überall Schilder (die vor Bären warnten) standen und die Müllbehälter besonders verschlossen waren. (Gut das die Bärenglocke zuhause auf der Küchenanrichte lag…) 🙄🙈

Am Fluss waren aber doch einige Leute unterwegs, so dass wir nicht wirklich Angst vor einer ungewollten Bärenbegegnung hatten.

Abends wurd natürlich wieder gegrillt und Jagd auf Mücken gemacht – wie fast jeden Abend halt. 😇

Am Mittwoch war dann wieder etwas mehr Programm. Zuerst ging es zum Savica Wasserfall (im Triglav Nationalpark, mit einer Höhe von 38 Metern, der zweite kleine Wasserfall hat auch noch 25 Meter). Es führt auch genau eine Straße (Sackgasse) zu dem Parkplatz unterhalb von dem Wasserfall die auch eher Ein- als Zweispurig ist. Zu dem Wasserfall geht man dann (mehr oder weniger) munter 555 Stufen rauf. Da es aber immer durch den Wald ging, war es Hitzetechnisch mal nicht so ein Problem. Und für den Anblick hat es sich auch wirklich gelohnt. 👍 (Oder wie seht Ihr das?!)

Von dort aus sind wir dann zum Bleder See (ebenfalls im Triglav Nationalpark, auf dem See befindet sich die einzige Insel in Slowenien) gefahren. Ein weiterer Touristen Hotspot (so wie auch die Höhlen von Postojna). Parkplatz gesucht und gefunden (3 € für 2 Stunden – mein ich) und ab zum See. Wir kamen direkt vor einer kleinen Eisbude am See an und dachten „Jau das ist jetzt genau das Richtige“ – ab an den Stand – kurzer Blick auf die Preisliste – „Ach neeee – wer will schon ´n Eis bei 33 Grad“… Unglaublich – die wollten echt 2,20 € für EINE Kugel Eis haben. 😳 Also die wissen da definitiv wie man Geld verdient… 😠 Wir sind dann halt erstmal zur Apotheke gelaufen und haben da (jeder) 17 € für Fenisitil und Antihistaminika (gegen Sonnenallergie und Mückenstiche) gelassen. 🤦🏼‍♀️ Nach einem kleinen Spaziergang am See entlang (es führt ein Rundweg um den See für den man aber so 1,5 bis 2 Stunden braucht) haben wir nur noch die Aussicht genossen und sind relativ zeitig wieder gefahren um vor dem aufziehenden Gewitter zu flüchten. (Juni ist in Slowenien wohl die Hochsaison für Gewitter und Regen. 🤷‍♀️) Den (zum Teil ziemlich kräftigen) Regen haben wir dann zum Glück auch nur im Auto auf der Rückfahrt zum Haus abbekommen.

Nachdem wir auf dem Rückweg so schlechtes Wetter hatten, waren wir doch etwas besorgt, dass unser Abendprogramm ins Wasserfallen könnte. Aber wir hatten wieder Glück. Der Grillabend (jaja schon wieder 😊) konnte trocken stattfinden! (Geregnet hatte es schon bevor wir angekommen sind!)

Und dann war es schon soweit – Donnerstag – der letzte Tag war gekommen! Die Antihistaminika haben uns ziemlich ausgenockt, weshalb der Tag auch wieder ziemlich ruhig gestaltet wurde. Erstmal ausschlafen (soweit möglich) und dann in Ruhe frühstücken. Dann hatte Nicole Kreislaufprobleme und musste sich nochmal hinlegen. Ich hab mich in der Zeit mit´m Buch in die Ecke gelegt (im Haus – danke nochmal an die Sonnenallergie!) und bin prompt auch wieder eingeschlafen… 🤦🏼‍♀️ Was ein gebummel an dem Tag… Nachmittags haben wir uns dann aber doch noch aufgerafft und sind zum Schloss Otočec- dem einzigen Wasserschloss in Slowenien am Fluss Krka gefahren. Da fing es bei uns auch gerade mal wieder an zu gewittern und wir hatten Glück das es bei unserem Ausflugsziel nur ein klein wenig am regnen war (nicht der Rede wert eigentlich). Da wurde dann wieder am Fluss rumspaziert, besichtigt, fotografiert und Päuschen gemacht. Wie Ihr auf den Fotos sehen könnt:

Jetzt ratet doch mal was wir im Anschluss (als wir wieder am Haus waren) gemacht haben?! RICHTIG – wir haben gegrillt und den restlichen Biervorrat vernichtet. 😋 Und natürlich aufgeräumt, geputzt und gepackt. ☝️

Am Freitag wurde dann ganz früh gefrühstückt, das Auto gepackt und die erste Etappe Richtung Heimat in Angriff genommen. Wir hatten für die Zwischenübernachtung ein Hotel in Postbauer-Heng (ein Ort im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz) gebucht. Ein kleiner, schnuckliger Ort (nicht zu touristisch und daher auch nicht zu teuer – also die Übernachtung) kurz vor Nürnberg. Das wichtigste war uns für die erste Etappe nur, dass wir schonmal an München vorbei sind und so grob die Hälfte der Strecke hinter uns haben.

Da gibt es jetzt auch nicht mehr viel zu berichten. Den großteil des Tages haben wir ja im Auto gesessen. Abends sind wir noch nett Essen gegangen (Megalecker und überraschend günstig!👌) und frühzeitig ins Bett. Samstagmorgen war dann um 6 Uhr schon wieder Abfahrt für die letzten knapp 500 km. Und da hatten wir auch wirklich Glück mit der Fahrerei (Autobahnen alle frei 👏) und waren schon um 11 Uhr wieder zuhause.

Und damit war der Urlaub dann auch endgültig vorbei. Schade – denn auch wenn der Urlaub irgendwie nicht so geworden ist, wie ich mir das vorher vorgestellt hatte, so war es doch ziemlich entspannt und schön. 😊

Ich kann Slowenien als Reiseziel absolut empfehlen. Die Menschen sind unglaublich nett und Gastfreundlich und das Land ist wunderschön. 😍 Ich würde dort aber beim nächsten Mal vermutlich eher im Mai (wenn es noch nicht so heiß ist) und weiter im Norden (Nähe Karawanken und Triglav Nationalpark) urlauben.

Das war es dann erstmal von mir… Aber der nächste Urlaub kommt ja bestimmt – dann werdet Ihr wieder von mir lesen bzw. hören!!! 😇

So long…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: